Tischtennis Bezirk Bodensee


Presseberichte

Auf der folgenden Seite sind Presseberichte zu Veranstaltungen des Tischtennis-Bezirks Bodensee und zu überbezirklichen Veranstaltungen (im wesentlichen Südbadische Meisterschaften und Ranglisten) in der Saison 2017/18 wiedergegeben. Berichte über einzelne Vereine oder einzelne Ligen sind hier nur in Ausnahmefällen aufgenommen.


Fünf-Länder-Turnier U13 (Südkurier 25.05.2018)

Deutsche Einzelmeisterschaft der Senioren (Südkurier 25.05.2018)

Bodensee-Pokal (Südkurier 17.05.2018)

Südbadische U15/U18-Rangliste (Südkurier 16.05.2018)

Südbadische Mannschaftsmeisterschaft der Jugend (Südkurier 09.05.2018)

Südbadische U13/U14-Rangliste (Südkurier 25.04.2018)

Südbadische U11/U12-Rangliste (Südkurier 18.04.2018)

Bezirkspokalturnier (Südkurier 15.03.2018)

Jugend-Bezirksendrangliste (Südkurier 06.03.2018)

Kay Stumper bei der Deutschen Meisterschaft (Südkurier 05.03.2018)

Zweite Jugend-Bezirksrangliste (Südkurier 01.02.2018)

Future Cup (Südkurier 23.01.2018)

Bericht über Kay Stumper (Südkurier 04.01.2018)

Südbadische Einzelmeisterschaft der Jugend (Südkurier 29.11.2017)

Erwachsenen-Bezirksmeisterschaft (Südkurier 16.11.2017)

Jugend-Bezirksmeisterschaft (Südkurier 14.11.2017)

Erste Jugend-Bezirksrangliste (Südkurier 11.10.2017)


11.10.2017
Ein Mädchen zieht die Jungs über den Tisch

Natalie Suhoveckij vom TTC Beuren war beim Tischtennis-Bezirksranglistenturnier in Allensbach nicht zu stoppen.
    Tischtennis: Wie schon im Vorjahr hat beim Tischtennis-Bezirksranglistenturnier in Allensbach ein Mädchen vom TTC Beuren Platz eins belegt und damit alle Jungs geschlagen. Die 14-jährige Überlingerin Natalie Suhoveckij, die in der Verbandsliga beim TTC Beuren spielt, musste in ihren fünf Spielen gegen die besten U18-Spieler des Bezirks nur zwei Sätze verloren geben.
    Auf Platz zwei kam der 15-jährige Ilija Gerdt vom TTC Singen, der seit mehr als zwei Jahren kein Ranglistenturnier mehr gespielt hatte. Auf Platz drei folgte Maurice Ditze (SC Konstanz-Wollmatingen). Insgesamt waren 104 Tischtennissportler aus 13 Vereinen zwischen sieben und 16 Jahren am Start. Die meisten Teilnehmer stellten der SC Konstanz-Wollmatingen (16) und der TTV Radolfzell (15).
    Wie üblich wurde das Bezirksranglistenturnier in Allensbach in acht nach Spielstärke (QTTR) eingeteilten Klassen und in Sechsergruppen ausgespielt. Die meisten Titel holte dabei die SpVgg F.A.L. Frickingen. Matei Brezeanu vom TV Überlingen konnte sich sogar gleich zweimal in die Siegerliste eintragen. (bin)
    Die 18 Klassensieger: Klasse 1: Natalie Suhoveckij (TTC Beuren). Klasse 2: Daniel Schappeler (SpVgg F.A.L.) und Stefan Owtschar (TTC Beuren). Klasse 3: Oliver Rusch und Simon Lehmann (beide TTC Beuren). Klasse 4: Paula Böhm (TTV Radolfzell), Matei Brezeanu (TV Überlingen), Robin Widmer (TSV Aach-Linz). Klasse 5: Alexander Lang (SpVgg F.A.L.), Matei Brezeanu (TV Überlingen). Klasse 6: Tobias Lingk (TTV Radolfzell), Marius Brenig (TV Überlingen). Klasse 7: Nicolas Kauer (SC Konstanz-Wollmatingen), Luca Bräg (SpVgg F.A.L.), Steven Schatz (RV Bittelbrunn). Klasse 8: Leonard Röpcke (SC Konstanz-Wollmatingen), Oscar Zielinski (SpVgg F.A.L.), Luka Mitrovic (SpVgg F.A.L.).

14.11.2017
Tischtennis-Nachwuchs bringt Spannung an die Platten

Starke Leistungen bei Bezirksmeisterschaften in Frickingen. 87 Starter aus 13 Clubs kämpften um die Titel.
    Tischtennis: Insgesamt 16 Wettbewerbe hat der Tischtennisbezirk Bodensee bei den Jugendbezirksmeisterschaften in Frickingen ausgetragen. Mit fünf beziehungsweise vier Meistertiteln waren der TTC Beuren und der SC Konstanz-Wollmatingen die erfolgreichsten Vereine. Diese beiden Clubs stellten auch die meisten Teilnehmer.
    Besonders spannend war der Jungen-U18-Wettbewerb. Zwar holte sich Jannis Krüßmann (SC Konstanz-Wollmatingen) unangefochten den ersten Platz im Einzel und mit seinem Vereinskameraden Louis Giese auch im Doppel. Die weiteren Plätze waren aber hart umkämpft. Im Einzel-Halbfinale setzte sich Giese knapp mit 12:10 im fünften Satz gegen Niklas Vollstädt durch, der zuvor den Wollmatinger Matteo Grecuccio ebenfalls mit 12:10 im fünften Satz besiegt hatte. Ilija Gerdt aus Singen musste in den Gruppenspielen überraschend eine Niederlage gegen Giese einstecken, schaffte dann aber als Dritter noch die Qualifikation für die Südbadische Einzelmeisterschaft.
    Mit Ausnahme der Jungen-U13 gewannen in allen Wettbewerben die Einzelsieger auch im Doppel. Mädchen-U18-Siegerin war Sarah Hafner vom TTC Beuren. Natalie Suhoveckij, die noch Mädchen U15 hätte spielen können, startete in der U18 und holte sich dort den zweiten Platz sowie zusammen mit Hafner den Doppelsieg. Philipp Weigl vom TTC Singen, der altersmäßig zur U13 gehört, spielte U15 und holte sich dort in einem spannenden Finale gegen Leo Büchel (SpVgg F.A.L.) den Bezirksmeistertitel. Das Doppel Weigl/Büchel war auf Bezirksebene nicht gefordert und muss sich erst bei der Südbadischen Einzelmeisterschaft in zwei Wochen beweisen. Bei den Mädchen U15 schickte der TTV Radolfzell gleich vier Spielerinnen ins Rennen, die noch nie zuvor bei der Bezirksmeisterschaft gespielt hatten. Überraschend gewann die Radolfzellerin Paula Böhm Einzel und Doppel.
    Die Veranstaltung war mit 87 Teilnehmern aus 13 Vereinen gut besucht. Dies bedeutet eine Steigerung um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nachdem der Bezirk vor einem Jahr die Hallenanforderungen für diese Veranstaltung von 16 auf zwölf Tische reduziert hatte, übernahm erstmals die SpVgg F.A.L. die Austragung. (bin)


16.11.2017
Len Raake und Jana Bork nicht zu stoppen

In der Frickinger Graf-Burchard-Halle wurden in spannenden Spielen die besten Tischtennisspieler des Bezirk Bodensee ermittelt
    Tischtennis: In den höchsten Klassen, den A-Konkurrenzen, wurde wie gewohnt hochklassiger Sport gezeigt. Bei den Herren dominierte Len Raake (Beuren) vor Artur Gillich (Jestetten), Nico Rivizzigno und Christoph Wiemer (beide TTC Singen). Im Doppel setzte sich Gillich gemeinsam mit Raake durch. Sie bezwangen im Endspiel die Paarung Felix Kleber/Jan-Egbert Sturm (TTC GW Konstanz).
    Bei den Damen verteidigte Jana Bork (Singen) ihren Titel durch einen Finalsieg gegen Natalie Suhoveckij (Beuren). Die weiteren Ränge belegten Sara Hafner (Singen) und Carina Maier (Beuren). Maier und Suhoveckij erspielten zudem den Doppeltitel vor Bork/Hafner. In der B-Konkurrenz der Herren setzte sich Jürgen Häge (Mimmenhausen) vor Ilija Gerdt (Singen), Leo Büchel (Frickingen) und Günter Maier (Mimmenhausen) durch. Mit Maier sicherte sich Häge zudem den Doppeltitel vor Matthias Schopper/Markus Horvath (Gottmadingen).
    Herren-C-Bezirksmeister wurde Simeon Buchczyk (Singen) vor Uwe Basset (Radolfzell), Lars Lämmlein (Immenstaad) und Falk Lempe (Jestetten). Doppelbezirksmeister der Herren C wurde die Paarung Herzog/Krüßmann (Konstanz/Wollmatingen) vor Eugen Sukhovetskiy/Gerdt (Stockach/Singen). Meister der Klasse D wurde Rudolf Petermann (Wollmatingen) vor Marcel Fiedler (Frickingen) und Roland Müller (Bohlingen) sowie Seyed Zahed (Radolfzell). Im Doppel setze sich das Duo Krischel/Breiholz (Wollmatingen) durch. Den Mixed-Titel sicherten sich Nico Rivizzigno/Jana Bork (Singen).
    Im Seniorenbereich überzeugte in der Altersklasse Jürgen Häge (Mimmenhausen) vor Eugen Sukhovetskiy (Stockach), Günter Maier (Mimmenhausen) und Markus Vollstädt (Frickingen). Bei den Senioren 60 sicherte sich Hans Gaugel (Mimmenhausen) vor Michael Raab (Frickingen), Garrick Napravnik (Mühlhausen) und Otto Sittel (Immenstaad) den Titel. Seniorendoppelbezirksmeister wurden Ehinger/Häge (Mimmenhausen).

Ergebnisse
Aktive
Herren A, Einzel: 1. Len Raake (Beuren), 2. Artur Gillich (Jestetten), 3. Christoph Wiemer (Singen), 3. Nico Rivizzigno (Singen); Doppel: 1. Raake/Gillich Ar. (Beuren/Jestetten), 2. Kleber/Sturm (GW Konstanz), 3. Vollstädt F./Heyn (Frickingen), 3. Klemens/Rivizzigno (Singen).
Herren B, Einzel: 1. Jürgen Häge (Mimmenhausen), 2. Ilija Gerdt (Singen), 3. Leo Büchel (Frickingen), 3. Günter Maier (Mimmenhausen); Doppel: 1. Maier/Häge (Mimmenhausen)
2 Schopper/Horvath M. (Gottmadingen), 3. Golob/Stehle (Stockach), 3. Fromme/Büchel L. (Frickingen).
Herren C, Einzel: 1. Simeon Buchczyk (Singen), 2. Uwe Basset (Radolfzell), 3. Lars Lämmlein (Immenstaad), 3. Falk Lempe (Jestetten); Doppel: 1. Herzog/Krüßmann (GW Konst./Wollmat.), 2. Sukhovetskiy/Gerdt (Stockach/Singen), 3. Buchczyk/Hospodarz (Singen/Bittelbrunn), 3. Gillich An./Lempe (Jestetten).
Herren D, Einzel: 1. Rudolf Petermann (Wollmatingen), 2. Marcel Fiedler (Frickingen), 3. Roland Müller (Bohlingen), 3. Seyed Zahed (Radolfzell); Doppel: 1. Krischel/Breiholz (Wollmatingen), 2. Fiedler/Gligoric (Frickingen), 3. Kennedy/Großer (Allensbach), 3. Müller/Brodt (Bohlingen).
Senioren 40, Einzel: 1. Jürgen Häge (Mimmenhausen), 2. Eugen Sukhovetskiy (Stockach), 3. Günter Maier (Mimmenhausen).
Senioren 60, Einzel: 1. Hans Gaugel (Mimmenhausen), 2. Michael Raab (Frickingen), 3. Garrick Napravnik (Mühlhausen), 4. Otto Sittel (Immenstaad).
Senioren, Doppel: 1. Ehinger/Häge (Mimmenhausen), 2. Gaugel/Maier (Mimmenhausen), 3. Napravnik/Sukhovetskiy (Mühlhsn./Stock.), 3. Vollstädt/Glöser (Frickingen).
Damen A, Einzel: 1. Jana Bork (Singen), 2. Natalie Suhoveckij (Beuren), 3. Sarah Hafner (Beuren), 3. Carina Maier (Beuren); Doppel: 1. Maier/Suhoveckij (Beuren), 2. Hafner/Bork J. (Beuren/Singen), 3. Schifferdecker/Benz (GW Konst./Bohlgn.), 3. Bork U./Knoll (Gaienhofen/Mimmenhausen).
Mixed: 1. Bork J./Rivizzigno (Singen), 2. Suhoveckij/Heyn (Beuren/Frickingen), 3. Maier/Raake (Beuren), 3. Hafner/Vollstädt F. (Beuren/Frickingen).
Jugend
Jungen U18, Einzel: 1. Jannis Krüßmann (Wollmatingen), 2. Louis Giese (Wollmatingen), 3. Ilija Gerdt (Singen), 3. Niklas Vollstädt (Frickingen), Trostrunde Stefan Owtschar (Beuren); Doppel: 1. Giese/Krüßmann (Wollmatingen), 2. Owtschar/Epplen (Beuren), 3. Vollstädt N./Hauser (Frickingen/Mimmenh.), 3. Gerdt/Suhoveckij (Singen/Stockach).
Jungen U15, Einzel: 1. Philipp Weigl (Singen), 2. Leo Büchel (Frickingen), 3. Daniel Schappeler (Frickingen), 3. Julian Lang (Beuren), Trostrunde Leon Hermann (Mimmenhausen); Doppel: 1. Büchel/Weigl (Frickingen/Singen), 2. Wilke/Siebenhaller (Wollmatingen), 3. Lang J./Rusch (Beuren), 3. Menzel/Hermann L. (Mimmenhausen).
Jungen U13, Einzel: 1. Florian Hecker (Beuren), 2. Adam Andonovski (Singen), 3. Luis Schlegel (Bittelbrunn), 3. Fabrizio Cordero (GW Konstanz), Trostrunde Timothy Hermann (Mimmenhsn.); Doppel: 1. Andonovski/Wesselak (Singen), 2. Seiter/Röpcke (Wollmatingen), 3. Lang A./Bräg Lu. (Frickingen), 3. Hecker/Kauer (Beuren/Wollmatingen).
Jungen U11, Einzel: 1. Nikolas Dohrmann (Wollmatingen), 2. Jonas Albeck (Frickingen), 3. Erik Maier (Bittelbrunn), 3. Jonathan Schroth (Allensbach), Trostrunde Noah Hölzle (Allensbach); Doppel: 1. Dohrmann/Schroth (Wollmat./Allensbach), 2. Bräg Li./Albeck (Frickingen), 3. Gillich J./Maier E. (Jestetten/Bittelbrunn).
Mädchen U18, Einzel: 1. Sarah Hafner (Beuren), 2. Natalie Suhoveckij (Beuren), 3. Vanessa Laube (Allensbach), 4 Jessica Huschka (Beuren); Doppel: 1. Hafner/Suhoveckij (Beuren), 2. Laube/Staubach (Allensbach/Wollmatingen), 3. Bräckow L./Huschka (Beuren).
Mädchen U15, Einzel: 1. Paula Böhm (Radolfzell), 2. Eske Leuschner (Allensbach), 3. Fabienne Martin (Allensbach), 3. Fiona Walther (Allensbach), Trostrunde Annika Mews (Radolfzell); Doppel: 1. Böhm/Ganchev (Radolfzell), 2. Walther/Martin (Allensbach), 3. Kostadinova/Mews A. (Radolfzell).
Mädchen U13, Einzel: 1. Melanie Merk (Beuren), 2. Eva Kalcheva (Wollmatingen), 3. Ida Mews (Radolfzell); Doppel: 1. Merk/Kalcheva E. (Beuren/Wollmatingen), 2. Kalcheva N./Mews I. (Wollmat./Radolfzell), 3. Laube C./Hölzle M. (Allensbach).
Mädchen U11, Einzel: 1. Chiara Laube (Allensbach), 2. Nikita Kalcheva (Wollmatingen), 3. Merle Hölzle (Allensbach)
Jugend, Mixed: 1. Suhoveckij N./Gerdt (Beuren/Singen), 2. Staubach/Krüßmann (Wollmatingen), 3. Laube/Suhoveckij E. (Allensbach/Stockach), 3. Hafner/Epplen (Beuren).

29.11.2017
Viermal Gold bei Südbadischen

Tischtennis: Mit vier Goldmedaillen, fünfmal Silber und siebenmal Bronze waren die Tischtennis-Jugendlichen des Bezirks Bodensee überaus erfolgreich bei den Südbadischen Einzelmeisterschaften der Jugend in Wehr.
    Am erfolgreichsten waren die elfjährige Melanie Merk und Natalie Suhoveckij (14), die zusammen in der Damen-Verbandsliga beim TTC Beuren spielen. Merk gewann den U13-Einzelwettbewerb, Suhoveckij siegte bei den Mädchen U15. Beide zusammen holten sich zudem Gold im Mädchen-U15-Doppel. Außerdem gewann Merk Silber im U13-Doppel zusammen mit Eva Kalcheva vom SC Konstanz-Wollmatingen und Bronze im U15-Einzel.
    Südbadische Meisterschaften sind immer auch eine Standortbestimmung für den Bezirk innerhalb von Südbaden. Um gegen die Kinder aus Freiburg und Umgebung bestehen zu können, die dort fünfmal die Woche am Olympiastützpunkt trainieren, sind bei den Talenten des Bezirks große Anstrengungen erforderlich. So trainiert Melanie Merk beim TTC Beuren, beim TTC Singen und im Bezirkskader und nimmt zudem Einzeltraining bei der Familie Stumper. Merk konnte gut vorbereitet ihre größte südbadische Konkurrentin, die ein Jahr ältere Finnja Böhm aus Suggental, im U13-Finale mit 3:1 besiegen. Finnja Böhm war übrigens auch die Gegnerin von Natalie Suhoveckij im U15-Endspiel, das Suhoveckij mit 3:0 gewann.
    Konnten sich die Bodensee-Mädchen gegen die Freiburger Spielerinnen durchsetzen, so mussten sich die Jungen überwiegend den Top-Spielern aus der Breisgau-Metropole geschlagen geben. Zwei schafften es aber doch: Len Raake, 17-jähriger Herren-Verbandsliga-Spieler des TTC Beuren, und Kai Moosmann, der als 15-Jähriger beim TTC Singen in der Herren-Landesliga spielt, lagen im Doppel-Halbfinale gegen das Freiburger Duo Rohrer/Leupolz schon 0:2 nach Sätzen zurück, schafften aber noch die Wende, gewannen das Spiel mit 3:2 und besiegten im Finale das Hohberger Doppel Gäßler/Schaufler mit 3:0. Im U18-Einzel legte Len Raake im Halbfinale gegen das Hohberger Top-Talent Fabian Gäßler eine 2:0-Satzführung vor, verlor aber noch mit 2:3. Kai Moosmann unterlag dann Gäßler im Einzel-Finale nach 2:1-Führung mit 2:3.
    Zweimal Silber holte Philipp Weigl vom TTC Singen im Doppel; am Samstag zusammen mit Leo Büchel (SpVgg F.A.L.) bei den Jungen U15, am Sonntag mit Lennox Day aus Emmendingen bei den Jungen U13. Silber im Doppel gab es zudem für die Beurenerin Celine Schädler, zusammen mit ihrer Mannschaftskameradin Luisa Leser (TTF Stühlingen) bei den Mädchen U18. (bin)

Platzierungen der Bodensee-Spieler
Jungen U18: 2. Kai Moosmann (TTC Singen), 3. Len Raake (TTC Beuren), 9. Ilija Gerdt (TTC Singen), 17. Jannis Krüßmann (SC Konstanz-Woll.), 25. Niklas Vollstädt (SpVgg F.A.L.)
Doppel: 1. Raake/Moosmann, 5. Gerdt/Krüßmann und Vollstädt/Spohn
Mädchen U18: 3. Sarah Hafner (TTC Beuren) und Celine Schädler (TTF Stühlingen), 5. Annalena Moll (TTC Singen) und Natalie Suhoveckij (TTC Beuren), 9. Carina Maier (TTC Beuren), 15. Jessica Huschka (TTC Beuren) und Vanessa Laube (SV Allensbach), 22. Lea Bräckow (TTC Beuren) und Emily Staubach (SC Konstanz-Wollmatingen)
Doppel: 2. Schädler/Leser (TTF Stühlingen), 3. Hafner/Suhoveckij, 5. Moll/Maier, 9. Huschka/Bräckow und Laube/Staubach
Jungen U15: 5. Leo Büchel (SpVgg F.A.L.), 9. Philipp Weigl (TTC Singen), 17. Julian Lang (TTC Beuren), Daniel Schappeler (SpVgg F.A.L.) und Eduard Suhoveckij (TTC Stockach-Ziz.)
Doppel: 2. Büchel/Weigl, 9. Lang/Schappeler und Suhoveckij/Wedekind
Mädchen U15: 1. Natalie Suhoveckij (TTC Beuren), 3. Melanie Merk (TTC Beuren), 13. Eske Leuschner (SV Allensbach), 19. Fabienne Martin (SV Allensbach)
Doppel: 1. Suhoveckij/Merk, 9. Martin/Leuschner
Jungen U13: 3. Philipp Weigl (TTC Singen), 9. Adrian Lehmann (TTC Beuren), 25. Adam Andonovski (TTC Singen) und Florian Hecker (TTC Beuren)
Doppel: 2. Weigl/Day, 9. Lehmann/Hecker und Andonovski/Krumm
Mädchen U13: 1. Melanie Merk (TTC Beuren), 5. Eva Kalcheva (SC Konstanz-Wollmatingen)
Doppel: 2. Merk/Kalcheva
Jungen U11: 3. Adrian Lehmann (TTC Beuren), 9. Jonas Albeck (F.A.L.), 19. Nikolas Dohrmann (SC Konstanz-Woll.)
Doppel: 5. Lehmann/Dohrmann und Albeck/Schwab
Mädchen U11: 11. Chiara Laube (SV Allensbach)
Doppel: 3. Laube/Kopp

04.01.2018
Kay Stumper: "Es ist ein langer Weg an die Spitze"

Mit drei Jahren hat er mit Tischtennis angefangen, inzwischen gehört der 15-Jährige Kay Stumper zu den größten Talenten Deutschlands. Ein Gespräch mit dem Singener Schüler.
Herr Stumper, wie läuft es bei Ihnen?
Super! Ich bin mit Kornwestheim Herbstmeister in der Regionalliga Südwest geworden. Wir haben nun zwei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Wenn es so weiter geht, haben wir gute Chancen, in die 3. Bundesliga aufzusteigen.
Mit Ihrer Einzelbilanz können Sie wohl auch zufrieden sein: Von 13 Spielen in der Vorrunde haben sie nur zwei verloren.
Eigentlich bin ich zufrieden. Aber die zwei Niederlagen ärgern mich schon, in beiden Spielen hatte ich Matchball und habe dann doch noch verloren. Das wurmt mich. Ich weiß, dass das schwer bis unmöglich ist, versuche aber dennoch, in der Rückrunde kein Spiel mehr zu verlieren.
Sie sind als 13-Jähriger vom vertrauten TTC Singen zu einer fremden Mannschaft in die Regionalliga gewechselt. Wie wurden Sie beim SV Salamander Kornwestheim aufgenommen?
Die waren alle total nett. Außerdem kannte ich die meisten Spieler schon durch frühere Ligaspiele mit dem TTC Singen, sodass das keine Fremden für mich waren. Zudem konnte ich bei Roman Rosenberg, der schon vor mir vom TTC Mühlhausen nach Kornwestheim gewechselt war, mitfahren. Das war auch eine große Hilfe für mich am Anfang.
Wie oft sind Sie in Kornwestheim?
Ich wohne noch in Singen und gehe dort auf die Schule. Deshalb bin ich nur an den Spieltagen in Kornwestheim.
Wo trainieren Sie dann?
Meist zuhause. Das ist der Vorteil einer Tischtennis-Familie. Ich kann mit meinen Eltern trainieren oder mit meinem Schwager Adam Robertson, der die Nummer eins beim TTC Singen in der Badenliga ist. Demnächst steht für mich ein Trainingslager mit der deutschen U-18-Nationalmannschaft in Düsseldorf an.
Wie oft trainieren Sie?
In der Regel jeden Tag zwei Stunden.
Ist das mit der Schule vereinbar?
Das ist kein Problem. Ich gehe gerne zur Schule und habe auch gute Noten. Und wenn mal ein internationales Turnier ansteht, werde ich beurlaubt und hole den Stoff dann halt nach.
Sie sind 15, ein Teenager. Haben Sie das Gefühl, durch Ihren Sport irgendetwas zu verpassen?
Nein, überhaupt nicht. Wenn ich zwei Stunden am Tag Tischtennis spiele, mache ich das, was ich am liebsten mache. Andere Jungs in meinem Alter spielen Playstation oder schauen sich einen Film an. Das kann ich auch noch nach dem Training. Ich verpasse überhaupt nichts.
Wie reagieren Ihre meist weit älteren Gegner in der Regionalliga, wenn sie gegen einen 15-Jährigen verlieren?
Im Tischtennis ist es so wie in jeder Sportart: Verlieren will keiner, egal wie alt der Gegner ist. Mir fällt schon auf, dass der eine oder andere ältere Spieler etwas nervös ist, wenn er gegen mich antritt. Aber ich werde fair behandelt, auch wenn ich gegen erfahrene Regionalligaspieler gewinne.
War der Wechsel nach Kornwestheim also der richtige Schritt für Sie?
Absolut. In der Regionalliga kann ich mich verbessern, weil ich gegen gute Spieler antrete. Außerdem habe ich die Chance, irgendwann vielleicht mal in der Bundesliga zu spielen.
Sie waren schon mit 13 Jahren spielstärker als die deutschen Tischtennis-Stars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov in diesem Alter. Sind diese beiden Vorbilder für Sie?
Natürlich. Ich kenne beide. Es sind zwar unterschiedliche Typen, aber beide sind menschlich und sportlich absolute Vorbilder für mich. Ich habe mich auch riesig gefreut, als Dimitrij die Nummer eins der Welt geworden ist. Das ist gut für den Tischtennissport in Deutschland.
„Ich will Weltmeister werden“, haben Sie mit acht Jahren gesagt. Haben Sie immer noch das Ziel vor Augen, in die absolute Spitzenklasse vorzustoßen?
Das ist ein langer Weg, ich weiß. Aber ich werde alles geben, um dahin zu kommen. Ich bin ja noch jung und habe Zeit, bis ich im besten Tischtennis-Alter bin. Mein nächstes internationales Ziel sind erst mal die Olympischen Jugendspiele 2018 in Buenos Aires. Und wie es dann weitergeht für mich, wird sich zeigen.
Fragen: Markus Waibel

Zur Person
Kay Stumper wurde am 15. Oktober 2002 in Singen geboren. Bereits mit drei Jahren begann er mit dem Tischtennis. Seinen ersten Erfolg an der Platte errang er im April 2011 mit dem Sieg beim Südbadischen Ranglistenturnier Jungen U11. Einen Monat später triumphierte er beim Mini-Bundeswettbewerb und zierte die Titelseite der Zeitschrift „Tischtennis“. Weitere Südbadische und Badische Titel folgten bis zum ersten Höhepunkt, dem Triumph bei der Deutschen Meisterschaft Jungen U15 – mit elf Jahren. Auch 2016 und 2017 holte er neben anderen Erfolgen diesen Titel. Im Mannschafts-Tischtennis war Kay Stumper beim Nachwuchs des TTC Beuren (2011) und bei der Jugend und den Aktiven des TTC Singen (2011 bis 2016) aktiv. Seit September 2016 spielt der 15-Jährige für die erste Mannschaft des SV Salamander Kornwestheim in der Regionalliga. Sein Vater Rudi Stumper war früher selbst erfolgreicher Spieler und Trainer, ebenso seine Mutter, die chinesische Weltklassespielerin Bao Di. Seine Halbschwester Laura Robertson war deutsche Nationalspielerin und spielt heute in der Schweiz. (bin/mex)

23.01.2018
Melanie Merk im Sieger-Team

Jedes Jahr veranstaltet der Deutsche Tischtennisbund den sogenannten Future Cup, ein Mannschaftswettbewerb, zu dem jeder Landesverband ein U12-Jungen- und Mädchen-Team schicken kann. Dieses Jahr war die Veranstaltung im thüringischen Bad Blankenburg.
    Baden-Württemberg schickte ein Vierer-Team, zu dem auch Melanie Merk vom TTC Beuren nominiert wurde. Da das Turnier mit Dreiermannschaften gespielt wird, kam Melanie Merk nicht in allen Spielen zum Einsatz. Sie wurde eingesetzt gegen Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Bayern. Sie gewann alle ihre Spiele und trug so wesentlich zum Mannschaftserfolg bei. Das Mädchen-Team Baden-Württemberg wurde ohne Niederlage Turniersieger. Das Baden-Württembergische U12-Jungen-Team belegte Platz zwei hinter Bayern. (bin)

01.02.2018
SV Allensbach und SC Konstanz-Wollmatingen beim Bezirks-Ranglistenturnier vorne

96 Nachwuchs-Tischtennisspieler aus 14 Vereinen des Bezirks waren in Singen an den Platten aktiv.
    Jannis Krüßmann, derzeit Spitzenspieler des SC Konstanz-Wollmatingen in der Jungen-Verbandsliga und gleichzeitig Stammspieler in der dritten Herrenmannschaft seines Heimatvereins TTC GW Konstanz, gewann erstmals eine Zwischenrangliste des Bezirks Bodensee. Krüßmann siegte in der Klasse eins in allen fünf Einzeln. Auf Platz zwei kam Natalie Suhoveckij vom TTC Beuren, die das vorherige Ranglistenturnier gewonnen hatte. Platz drei erreichte der zwölfjährige Philipp Weigl vom TTC Singen.
    96 Tischtennissportler aus 14 Vereinen zwischen acht und 17 Jahren waren insgesamt am Start. Die größte Teilnehmerzahl stellte der TTV Radolfzell mit 18 Jugendlichen. Wie üblich wurde das Turnier in acht nach Spielstärke (QTTR) eingeteilten Klassen und in Sechsergruppen ausgespielt. Die meisten Gruppensieger-Titel, nämlich jeweils fünf, holten der SV Allensbach und der SC Konstanz-Wollmatingen.
    Die besten Spieler jeder Altersklasse ermitteln dann im März in Stockach die Bezirks-Ranglistensieger nach Jungen und Mädchen getrennt. Ein kurioses Ergebnis gab es in der Gruppe 4a. Fünf Spieler wiesen am Ende eine Bilanz von 3:2 Spielen auf, so dass fast alle Plätze dieser Sechsergruppe anhand der Satzdifferenz vergeben wurden. (bin)

Die 18 Klassensieger: Klasse 1: Jannis Krüßmann (SC Konstanz-Wollmatingen). Klasse 2: Luis Schanz-Kölsch (SC Konstanz-Wollmatingen) und Vanessa Laube (SV Allensbach). Klasse 3: Eske Leuschner (SV Allensbach) und Samuel Hoppe (TTC Beuren). Klasse 4: Nicolas Kauer (SC Konstanz-Wollmatingen), Lars Göbel, Fabrizio Carranza (beide TTC GW Konstanz) und Tim Ruggaber (SV Allensbach). Klasse 5: Lina Großer (SV Allensbach), Timothy Hermann (TSV Mimmenhausen). Klasse 6: Nobel Teklezghi (TTC Singen) und Remy Mbonyumuhire (TTC Stockach-Zizenhausen). Klasse 7: Fabio Dumke (TuS Immenstaad) und Tim Knoll (TSV Mimmenhausen). Klasse 8: Nikolas Dohrmann, Carlo Seiter (beide SC Konstanz-Wollmatingen), Chiara Laube (SV Allensbach).

05.03.2018
"Timo Boll war super nett zu mir"

Ein Spiel der ganz besonderen Art hat Kay Stumper hinter sich: Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin stand der 15-Jährige dem Tischtennis-Star Timo Boll gegenüber. Ein tolles Erlebnis, wie der 15-Jährige im Interview direkt nach der Partie verriet.
Herr Stumper, wie groß war die Freude, als Sie als Gegner Timo Boll zugelost bekamen?
Das war schon der Hammer. Dass man sich auf ein solches Match freut, ist ja klar. Timo Boll ist ein Vorbild für mich, einer der besten Tischtennisspieler der Welt.
Das Spiel selbst hat nicht so lange gedauert. Enttäuscht werden Sie aber trotz der 0:4-Niederlage nicht sein, oder?
Nein, überhaupt nicht. Es war klar, dass ich gegen Timo Boll keine Chance haben würde. Das ist eine andere Welt.
Was hat Ihnen besonders an Bolls Spielweise gefallen?
Er spielt mit einem unglaublichen Spin, und auch die Aufschläge waren fantastisch. Ich glaube, viel besser kann man diesen Sport nicht ausüben.
Haben Sie sich auf Timo Boll noch speziell vorbereiten können?
Ich habe mir noch ein paar Videos von seinen Spielen reingezogen. Aber mal im Ernst: Fußballer aus der vierten Liga oder so können sich die Münchner Bayern wochenlang auf Videos anschauen, sie verlieren trotzdem. Gebracht hat es mir aber trotz der klaren Niederlage was.
Inwiefern?
So ein Spiel gibt mir die Motivation, weiter zu trainieren, damit ich irgendwann mal vielleicht so gut werde wie Timo Boll.
Wie war der Kontakt zu Timo Boll?
Der war super nett zu mir. Er hat mich gelobt für meine Aufschläge, ja sogar Tipps gegeben, wie ich besser gegen ihn gespielt hätte.
Vielleicht treffen Sie ja wieder mal aufeinander und können die Tipps nutzen.
Ja, schon möglich. Das würde mich riesig freuen.
Fragen: Markus Waibel

06.03.2018
Gerdt feiert Comeback

65 junge Tischtennisspielerinnen und -spieler haben in der Stockacher Jahnhalle um die Ranglistenplätze des Bezirks Bodensee gekämpft.
    Tischtennis: 65 junge Tischtennisspielerinnen und -spieler haben in der Stockacher Jahnhalle um die Ranglistenplätze des Bezirks Bodensee in den Altersklasse U 11 bis U 18 gekämpft. Sieger bei den Jungen U 18 wurde der 15-jährige Ilija Gerdt vom TTC Singen, der bis zum Alter von 13 Jahren zur baden-württembergischen Spitze gehörte, aber in den vergangenen beiden Jahren pausiert hatte. Auf Platz zwei kam überraschend Luis Schanz-Kölsch (SC Konstanz-Wollmatingen), der erst seit eineinhalb Jahren Tischtennis im Verein spielt.
    Bei den Mädchen U 18 siegte die Vorjahres-U-15-Siegerin Natalie Suhoveckij (TTC Beuren) vor Vanessa Laube (SV Allensbach). Daneben wiederholten noch vier Spieler ihren Vorjahressieg in der höheren Altersklasse: Julian Lang, Eva Kalcheva, Adrian Lehmann, Chiara Laube. Überraschungssieger gab es dagegen in den Klassen der Jungen U 14 und U 13. Wo möglich, wurde die Rangliste als Top-12-Turnier gespielt, sodass jeder Spieler acht Einzelmatches austragen konnte. Bei den jüngeren Jahrgängen und bei den Mädchen mussten kleinere Gruppen und teilweise sogar Altersklassen zusammengelegt werden. Die ersten beiden jeder Altersklasse qualifizieren sich für die Südbadische Endrangliste. (bin)

Die Ranglistensieger:
U 18: Ilija Gerdt (TTC Singen) und Natalie Suhoveckij (TTC Beuren). – U 15: Julian Lang (TTC Beuren) und Paula Böhm (TTV Radolfzell). – U 14: Lars Göbel (TTC GW Konstanz) und Eva Kalcheva (SC Konstanz-Wollmatingen). – U 13: Oscar Zielinski (SpVgg F.A.L.) und Ida Mews (TTV Radolfzell). – U 12: Adrian Lehmann (TTC Beuren) und Chiara Laube (SV Allensbach). – U 11: Jonathan Schroth (SV Allensbach) und Nikita Kalcheva (SC Konstanz-Wollmatingen).

15.03.2018
TTC Singen ist Bezirkspokalsieger

Beim Bezirkspokal setzte sich in der Kategorie Herren-A der TTC Singen im Endspiel mit 4:2 gegen den TTC GWKonstanz durch. Dritter wurde der TTC Mühlhausen nach einem 4:2-Erfolg gegen die SpVgg F.A.L. Frickingen. Bezirkspokalsieger bei den Herren-B wurde Gastgeber SV Allensbach nach einem Finalerfolg gegen den RV Bittelbrunn. Platz drei erspielte sich der TTC GW Konstanz II gegen den RSV Neuhausen. Sieger der Herren C wurde der SV Bohlingen, Pokalsieger der Herren D-Konkurrenz der TTC Stockach-Zizenhausen III vor dem TV Gaienhofen III. Den Pokal in der Seniorenklasse holte der TTC Singen vor dem TTC Singen II.
    Sechs Sechs Wettbewerbe wurden für die Jugend ausgetragen: Jungen U18/U15/U12 für Dreiermannschaften, Mädchen U18/U15/U12 für Zweiermannschaften. Jeweils zwei Pokale holten sich SpVgg F.A.L. und TTC Beuren.
    Bei den Jungen U18 setzte sich das Jungen-Verbandsliga-Team aus Frickingen souverän gegen Beuren und Konstanz-Wollmatingen durch. Ein spannendes Finale lieferten sich TTC Beuren und TSV Mimmenhausen bei den Jungen U15. Das Team aus Mimmenhausen ging zunächst mit 3:1 in Führung. Beuren gewann aber alle drei anschließenden Einzel und holte sich somit den Pokal. Ebenfalls spannend machten es die U12-Teams aus Frickingen und Konstanz-Wollmatingen. Frickingen siegte schlussendlich mit 4:2.
    Die U18-Mädchen des TTC Beuren setzten sich im Finale mit 3:2 gegen den SV Allensbach durch. Klare Verhältnisse herrschten bei den Mädchen U15. Das Zweier-Team des SV Allensbach besiegte beide Radolfzeller Mannschaften mit 3:0. Die jüngsten Teilnehmerinnen (Jahrgang 2009) gab es bei den Mädchen U12. Hier bezwang der SC Konstanz-Wollmatingen den SV Allensbach im Finale mit 3:0. (as/bin)

18.04.2018
Platz sechs für Adrian Lehmann und Nikita Kalcheva

Zwei sechste Plätze erkämpften sich die Tischtenniskinder des Bezirks Bodensee bei den Südbadischen Ranglistenturnieren U11 und U12.
    Adrian Lehmann (TTC Beuren), der im letzten Jahr noch südbadischer U11-Sieger war, musste dieses Jahr beim U12-Turnier in Kehl-Goldscheuer anerkennen, dass die Leistungsspitze in seinem Jahrgang enger zusammengerückt ist. Mit sechs Siegen aus elf Einzeln wurde er schlussendlich Sechster. Im gleichen Wettbewerb kam Maximilian Zehnle (TTC Stockach-Zizenhausen) auf Platz 14.
    Beim Wettbewerb der 14 U12-Mädchen gewann Chiara Laube (SV Allensbach) vier der neun Einzel. Sie schloss damit das Turnier auf Platz elf ab.
    Nur acht Mädchen traten an bei der Südbadischen U11-Rangliste in Wehr, darunter sieben aus dem Jahrgang 2008. Nikita Kalcheva (SC Konstanz-Wollmatingen) war die einzige Teilnehmerin des Jahrgangs 2009. Zwei der sieben Spiele konnte sie gewinnen und erreichte somit Platz sechs. Bei den Jungen U11 konnte der Bezirk Bodensee wegen Erstkommunion keinen Spieler schicken. (bin)

25.04.2018
Ida Mews belegt Rang fünf in Singen

Der Bezirk Bodensee stellte sechs Teilnehmer bei den Südbadischen Top-16-Ranglistenturnieren der Altersklassen U13 und U14. Das beste Ergebnis erzielten die Mädchen beim U-13-Turnier in Singen. Ida Mews (TTV Radolfzell) startete mit vier Siegen in das Turnier, beendete die Vorrunde mit einer 4:2-Bilanz als Gruppendritte, steigerte sich nochmals in der Endrunde und holte somit mit 7:3 Spielen Platz fünf. Antonia Hellwig (SC Konstanz-Wollmatingen) wurde mit 2:3 Spielen ebenfalls Vorrunden-Dritte. Nach vier Niederlagen in der Endrunde kam sie auf Platz sieben. Da die fünf besten Mädchen Südbadens freigestellt waren, darunter auch Melanie Merk vom TTC Beuren, dürfen sich Mews und Hellwig zu den besten zwölf ihres Jahrgangs zählen.
    Bei den Jungen U13 waren zwei Spieler freigestellt. Somit bedeutet der achte Platz von Oscar Zielinski (SpVgg F.A.L.) effektiv Platz zehn in Südbaden. Zielinski hatte sich als Vorrundenvierter mit 4:3 Punkten für die Endrunde der besten Acht qualifiziert, in der er dann keine Spiele mehr gewinnen konnte. Lokalmatador Adam Andonovski (TTC Singen) kam nach 2:5 in der Vorrunde in die Endrunde um die Plätze neun bis 16 und erreichte Platz 13. Ein großes Lob bekam der TTC Singen für die gute Organisation in der Kreissporthalle.
    Beim U-14-Turnier in Stühlingen traten für den Bezirk Bodensee Fabrizio Cordero und Lars Gödel an, beide starten für den TTC Grün-Weiß Konstanz. Bei den Mädchen stellte der Bezirk keine Teilnehmerin. Fabrizio Cordero wurde mit zwei Siegen aus sieben Spielen Vorrunden-Sechster. In der Endrunde gelang ihm kein Sieg mehr, sodass er am Ende auf Platz 14 lag. Lars Gödel kam auf Platz 16. Bei diesem Turnier war Philipp Weigl (TTC Singen) freigestellt. (bin)

09.05.2018
TTC Beuren holt den Titel

Zum viertenmal holte sich ein Mädchen-Team des TTC Beuren die südbadische Mannschaftsmeisterschaft. Bei allen vier Titeln waren Sarah Hafner und Carina Maier dabei. Nach den U15-Titeln 2014 und 2015 sowie dem U18-Titel 2016 und der Vizemeisterschaft 2017 reichte es nun im letzten Jugendjahr von Hafner und Maier wieder zum Platz eins in Südbaden. Bei dem Turnier in Beuren sollten eigentlich die Meister der sechs südbadischen Bezirke teilnehmen, vier Bezirke hatten aber nicht gemeldet. In der Aufstellung Sarah Hafner, Carina Maier, Melanie Merk, Jessica Huschka gewann Beuren das Finale gegen den SV Kirchzarten mit 6:1. Das ebenfalls in Beuren stattfindende Mädchen-U15-Turnier gewann der TTC Suggental. Hier stellte der Bezirk Bodensee keine Mannschaft.
    Beim Jungen-U18-Turnier in Freiburg traten vier Teams an. Nach zwei 0:6-Niederlagen gegen 1844 Freiburg und den späteren Turniersieger TTSF Hohberg holte sich die SpVgg F.A.L. durch ein 6:2 gegen TTG Ötigheim den dritten Platz. Drei Teams waren es in Renchen-Ulm beim Jungen-U15-Turnier. Hier landete die Mannschaft des TTC Beuren nach 3:6 gegen Ulm und 2:6 gegen Suggental ebenfalls auf Platz drei. (bin)

16.05.2018
Gleich zwei Siege gehen in den Bezirk Bodensee

Vanessa Laube und Leo Büchel gewinnen beim Südbadischen Endranglistenturnier in Rheinmünster und Reute
    Eine Überraschungssiegerin vom Bodensee gab es beim Südbadischen Endranglistenturnier der Mädchen U18 in Rheinmünster. Vanessa Laube vom SV Allensbach, die bei Südbadischen Ranglisten zuvor noch nie besser als Rang fünf gespielt hatte und bei diesem Turnier auf Platz vier gesetzt war, lag in der Schlussplatzierung ganz vorne. Die Vorrundengruppe beendete sie zunächst nur als Zweite, da sie zwar einen Überraschungssieg gegen die auf eins gesetzte Spielerin landete, aber auch eine überraschende 0:3-Niederlage gegen eine auf Position elf gesetzte Spielerin kassiert hatte. In der Endrunde konnte Laube dann aber alle Spiele gewinnen, profitierte von überraschenden Niederlagen ihrer Konkurrentinnen und holte damit in ihrem letzten Jugendjahr den nicht für möglich gehaltenen Südbadischen Ranglistensieg.
    Leo Büchel, der in der Jugend der SpVgg F.A.L. und bei den Herren seines Heimatvereins TSV Mühlhofen spielt, war als Favorit zur Südbadischen U15-Rangliste der Jungen nach Reute bei Emmendingen gefahren und wurde auch seiner Favoritenrolle gerecht. Mit einer Bilanz von 11:0 Spielen und 33:5 Sätzen wiederholte er seinen Vorjahressieg.
    Die insgesamt 13 Teilnehmer des Bezirks Bodensee erzielten noch weitere gute Plätze. Fabienne Martin (SV Allensbach) wurde Vierte bei den Mädchen U15, Paula Böhm (TTV Radolfzell) kam im selben Wettbewerb auf Platz fünf. Bei den Jungen U18 erreichte Ilija Gerdt (TTC Singen) Platz sechs mit einer Bilanz von 7:4 Spielen. Siebter wurde Julian Lang (TTC Beuren) im Wettbewerb Jungen U15.
    Die weiteren Platzierungen: Mädchen U18: 12. Emily Staubach (SC Konstanz-Wollmatingen), 13. Amira Schädler (TTC Beuren), 16. Lina Großer (SV Allensbach). Jungen U18: 14. Louis Schanz-Kölsch (SC Konstanz-Wollmatingen), 16. Paul Hauser (TSV Mimmenhausen). Jungen U15: 13. Niklas Wilke (SC Konstanz-Wollmatingen), 15. Leon Hermann (TSV Mimmenhausen). (bin)

17.05.2018
Gute Platzierungen im Bodenseepokal

Beim Tischtennis-Bodenseepokal treten traditionell die Regionen Südbaden, Allgäu-Bodensee, Ostschweiz und Vorarlberg in verschiedenen Klasseneinteilungen in Zweierteams im Davis-Cup-Modus gegeneinander an. Auch Südbaden ging in den Klassen Damen, Herren, Senioren und Seniorinnen, Jungen und Mädchen sowie Schülerinnen und Schüler auf die Pokaljagd. Bei den Herren erreichten Stefan Goldberg und Niko Vasdaris mit 4:2 Punkten den dritten Rang. In der Damen-Klasse sicherten sich Franziska Plieninger und Jana Bork einen guten zweiten Platz hinter den ungeschlagenen Vorarlbergerinnen. Das südbadische Seniorenteam, komplettiert durch Georg Winkler und Andreas Lutsch, landete auf dem dritten Rang, ebenso wie Ursi Bork und Elke Gläser bei den Seniorinnen. Optimal lief es bei den Jungen und Mädchen, die durch die Teams Fabian Gässler und Nick Do sowie Luisa Leser und Sarah Hafner den ausgezeichneten ersten Platz erreichten. Ebenso erfolgreich waren die Teams der Schülerinnen, vertreten durch Jele Stortz und Melanie Merk, und der Schüler, vertreten durch Luca Rowinski und Samuel Schürlein. (as)

25.05.2018
Zweimal Silber für Senioren aus dem Bezirk

Georg Winkler (TTC Mühlhausen) und Rolf-Dieter Loss (TTC Singen) überzeugen bei der Deutschen Meisterschaft in Dillingen.
    Für den Bezirk Bodensee gingen mit Georg Winkler (TTC Mühlhausen) und Rolf-Dieter Loss (TTC Singen) zwei Routiniers in den Altersklassen HE50 und HE60 in Dillingen bei den deutschen Meisterschaften der Senioren an die Platten.
    Winkler musste im Einzel in einer starken Gruppe bereits nach der Vorrunde die Segel streichen, kam im Doppel jedoch mit Frank Hessenthaler (NSU Neckarsulm) überraschend ins Endspiel. Dort warteten die favorisierten Andreas Krämer (TuS Fürstenfeldbruck) und Norbert Schölhorn (SpVgg Westheim), die sich mit 3:0 durchsetzten. Trotzdem ist Silber für Winkler ein herausragendes Ergebnis.
    Rolf-Dieter Loss vom TTC Singen überzeugte in den Gruppenspielen und zog verdient nach drei Siegen ohne Niederlage in die K.o.-Runde ein. Mit zwei Siegen erreichte Loss mit dem Halbfinaleinzug ebenfalls ein Top-Ergebnis. Dort unterlag er dem späteren Titelträger Manfred Nieswand (TTC Schwalbe Bergneustadt) mit 0:3. Im Doppel schaffte Loss mit Bernhard Bürgin den Einzug ins Endspiel, das das Duo knapp mit 2:3 gegen Rainer Kürschner (TTC Tiefenlauter)/Manfred Nieswand (TTC Schwalbe Bergneustadt) verlor. (as)

25.05.2018
Melanie Merk holt zwei Pokale

Die Nachwuchsspielerin des TTC Beuren überzeugt beim Fünf-Länder-Turnier mit Bronze im Einzel und Silber mit dem Team.
    Im hessischen Niedernhausen fand der Fünf-Länder-Vergleichskampf der Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen statt. Da es für U-13-Spieler keine deutschen Meisterschaften oder Ranglistenturniere gibt, hatten die fünf großen Landesverbände diesen U-13-Wettbewerb vor einigen Jahren eingerichtet. In den Mannschafts-Begegnungen spielten fünf U-13-Dreiermannschaften und fünf U-12-Dreiermannschaften der Jungen und Mädchen jeweils gegeneinander. Anschließend gab es ein Einzelturnier.
    Einzige Teilnehmerin aus dem Bezirk Bodensee war Melanie Merk (TTC Beuren). Sie gehört dem U-12-Jahrgang an, wurde aber von den Trainern dem U-13-Wettbewerb zugeordnet. Die baden-württembergische U-13-Mädchenmannschaft erreichte den zweiten Platz hinter Hessen. Im Mädchen-U-13-Einzelwettbewerb, an dem 17 Spielerinnen teilnahmen, gewann Merk zunächst alle Spiele in ihrer Fünfergruppe, siegte im Viertelfinale, verlor im Halbfinale gegen Sirui Shen aus Hessen und gewann zum Schluss das Spiel um Platz drei. Turniersiegerin wurde Sarah Rau aus Hessen, die gegen Merk noch in der Gruppe verloren hatte.
    Unter Auswertung aller vier Mannschaftswettbewerbe holte sich das Team aus Baden-Württemberg den Gesamtsieg. Landestrainer Daniel Behringer meinte: „Im Team-Wettbewerb zeigten wir eine starke Leistung. Diese konnten wir im Einzel nicht immer abrufen. Aber besonders gefreut haben wir uns dafür im Einzel über den zweiten Platz von Kevin Fu und den dritten Platz von Melanie Merk.“ (bin)

Presseberichte der Saison 2016/17

Presseberichte der Saison 2015/16

Presseberichte der Saison 2014/15

Presseberichte der Saison 2013/14

Presseberichte der Saison 2012/13

Presseberichte der Saison 2011/12

Presseberichte der Saison 2010/11

Presseberichte der Saison 2009/10

Presseberichte der Saison 2008/09

Presseberichte der Saison 2007/08

Presseberichte der Saison 2006/07

Presseberichte der Saison 2005/06

Presseberichte der Saison 2004/05

Presseberichte der Saison 2003/04

Presseberichte der Saison 1956/57

Presseberichte der Saison 1955/56


Peter Binninger
Jugendwart des TT-Bezirks Bodensee